Verein Regionalentwicklung Rheingau e.V.
Die Lokale Aktionsgruppe (LAG)
   
   

Projektauswahlverfahren (neu beschlossen am 30.08.2016)

Die Projektauswahl erfolgt jährlich in zwei Sitzungen des LEADER-Entscheidungsgremiums. Über die Projektanträge wird, sofern das Entscheidungsgremium beschlussfähig ist, abgestimmt. Zur Gewährleistung einer transparenten und nachvollziehbaren Projektauswahl* wird die Projektbewertung* und Entscheidung dokumentiert und im Internet veröffentlicht. Das formelle Procedere zur Projektauswahl ist in der Geschäftsordnung dargelegt.

Die Auswahl der Projekte findet nach den im Folgenden dargestellten Festlegungen für eine transparente Projektauswahl statt.

Mindestkriterien

Die Mindestkriterien sind dann erfüllt, wenn:

  • sich das Projekt mindestens einem Handlungsfeld zuordnen lässt
  • eine formale Projektbeschreibung vorliegt und die Mindestfördersumme erreicht wird
  • die Gesamtfinanzierung des Projekts und der laufenden Kosten durch den Projektträger plausibel dargestellt sind
  • die ggf. erforderlichen (öffentlich-rechtlichen) Genehmigungen und Zulassungen vorliegen oder nicht erforderlich sind
  • das Projekt zum Zeitpunkt der Abstimmung im Entscheidungsgremium bewilligungsreif ist

Das Projekt kann mit formaler Begründung abgelehnt werden, wenn die Mindestkriterien nicht erfüllt sind.

Regionale Strategie

Bei der Zuordnung zur Regionalen Strategie wird der Beitrag zur Erreichung des Leitbildes oder von Teilleitbildern sowie zur Förderung von gebietsübergreifenden Kooperationen beurteilt.

  • Beitrag zur Erreichung des Leitbildes (max. 2 Punkte)
  • Beitrag zu Teilleitbildern (max. 2 Punkte)
  • Gebietsübergreifende Kooperation (2 Punkte)

Das Projekt kann mit formaler Begründung abgelehnt werden, wenn die Mindestkriterien nicht erfüllt sind.

Bei der Einstufung in die regionale Strategie muss das Projekt mindestens 1 Punkt erreichen.

Entwicklungskriterien des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK)

Dann erfolgt eine Zuordnung des Projekts zu den Entwicklungszielen der Handlungsfelder des REK. Je Entwicklungsziel erfolgt die Vergabe von einem Punkt. Diese Kriterien gelten als erfüllt, wenn dem Projekt mindestens 3 Entwicklungsziele (je 1 Punkt, mind. 3 Punkte) eindeutig zugeordnet werden können.

Weitere Punkte können durch die folgenden Beiträge eines Projekts zur Umsetzung eines Leitprojekts (1 Punkt je Leitprojekt) erreicht werden.

Querschnittsziele der ländlichen Entwicklung des Landes Hessen (EPLR)

Bei den EPLR-Querschnittszielen Innovation, Umwelt- und Klimaschutz, Gleichstellung von Männern und Frauen, Chancengleichheit und Nicht-Diskriminierung sowie Nachhaltigkeitsstrategie muss mindestens 1 Punkt erreicht werden.

Gesamtbewertungsmatrix

Es ergibt sich folgende Gesamtbewertungsmatrix und Handlungsempfehlung:

Mindestkriterien

Keine Bewertung, müssen erfüllt sein

Regionale Strategie

Mind. 1 Punkt

< 1 Punkte

Entwicklungskriterien

Mind. 3 Punkte

< 3 Punkte

Querschnittsziele

Mind. 1 Punkt

< 1 Punkte

Summe

≥ 5 Punkte

< 5 Punkte
(Schwellenwert)

Handlungsempfehlung

Projekt wird ausgewählt

Projekt wird abgelehnt, kann inhaltlich nachgebessert und erneut vorgelegt werden

 

Bei konkurrierenden Projekten und Punktegleichstand entscheidet das Entscheidungsgremium über den Rankingplatz. Durch dieses System ergibt sich ein klares Ranking für die Projekte im Hinblick auf ihren Beitrag zur Umsetzung der regionalen Strategie und die Reihenfolge der Bewilligung.

Wenn für ein von der LAG beschlossenes Projekt innerhalb von 8 Wochen nach Beschlussfassung beim Amt für den ländlichen Raum kein vollständiger LEADER Förderantrag eingegangen ist, rücken automatisch die nächstpriorisierten Projekte (die nächsten Rankingplätze) nach, bis das Gesamtvolumen der Fördermittel der jeweiligen Tranche erreicht ist.

* Diese Beschreibung des Projektauswahlverfahrens und den Projektbewertungsbogen finden Sie unter downloads.